Was ist die KiSS?

Bewegung, Spiel, Spaß und Sport

Idee der Kindersportschule

Gemeinsame Zielsetzungen aller Kindersportschulen sind in erster Linie die Vermittlung von Spaß und Freude an Bewegung und Sport. Über vielfältige und sportartübergreifende Spiel- und Übungsformen, die an die jeweiligen Entwicklungsphasen der Kinder angepasst sind, soll nicht nur eine solide Basis für das spätere Erlernen einer bestimmten Sportart geschaffen, sondern auch im Sinne einer allgemeinen Gesundheitsvorsorge möglichen Haltungs- und Organleistungsschwächen sowie Übergewicht vorgebeugt werden.

Durch die abwechslungsreiche Bewegung in der Gruppe mit Gleichaltrigen werden die soziale Kompetenz und das Selbstwertgefühl gefördert und gestärkt, was sich wiederum positiv auf Schule und Alltag auswirken kann. Die Kindersportschule kann demnach einen wertvollen Beitrag zur körperlichen als auch psychischen Gesamtentwicklung der Kinder leisten.

Ziel ist es, Kinder ab 2 Jahren auf Basis pädagogischer, entwicklungsphysiologischer und aktueller trainingstheoretischer Erkenntnisse durch eine qualitativ hochwertige, ganzheitliche und sportartübergreifende Bewegungsausbildung zu fördern.

Getreu dem Motto „Früh beginnen, spät spezialisieren“ erhalten die Kinder in der KiSS früh eine umfassende sportliche Grundlagenausbildung, ohne dass sie sich für eine spezielle Sportart entscheiden müssen.

Der KiSS-Unterricht berücksichtigt die sensiblen Phasen der motorischen Entwicklung und soll einer frühzeitigen und einseitigen Spezialisierung entgegenwirken. Dabei stehen die Entwicklung koordinativer Grundfähigkeiten, allgemeiner sportlicher Handlungsfähigkeit und sozialer Kompetenz sowie die Vermittlung von Bewegungsfreude für ein langfristiges Sporttreiben im Vordergrund.

Nach der vierten Ausbildungsstufe wechseln die Kinder entsprechend ihrer Neigungen und Talente in die Sportabteilungen des Trägervereins.

Merkmale der KiSS

  • Qualifizierte KiSS-Leitung und -Lehrkräfte
  • Sportliches Angebot für Kinder ab zwei Jahren
  • Aufeinander aufbauende Ausbildungsstufen (gemäß kindlicher Entwicklungsphasen)
  • Optimale Gruppengröße mit maximal 15 Kindern
  • Feste Gruppen mit festen Trainern um eine schnelle Gruppendynamik zu fördern
  • Einheitliche Ausbildungsrichtlinien
  • Sportartübergreifendes Angebot
  • Heranführen an Sportangebote der verschiedenen Abteilungen des Vereins
  • Förderung der sozialen, psychischen und motorischen Entwicklung unter Einbezug der Kreativität der Kinder bei der Stundengestaltung
  • Berücksichtigung gesundheitlicher Aspekte

Ausbildungsinhalte

  • Spaß an Sport und Bewegung sowie Motivation zu lebenslangem Sporttreiben
  • Förderung konditioneller Fähigkeiten (Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Beweglichkeit)
  • Förderung der Koordination (Gleichgewicht, Reaktion, Rhythmisierung)
  • Haltungs- und Körperwahrnehmungsschulung
  • Entwicklung sozialer Kompetenz (mit viel Wert auf Fairness als Grundeinstellung) und Handlungsfähigkeit
  • Spielerisches Erlernen sportlicher Grundfähigkeiten (Werfen, Fangen, Springen, Hangeln, Laufen usw.)
  • Erlernen von Grundtechniken traditioneller Sportarten sowie Trendsportarten 

Partner der Kindersportschulen in Bayern:

Bayerischer Turnverband

Partner der Kiss Tuspo Nürnberg: Bayerischer Turnverband