Spielberichte der 1. Männermannschaft

Saison 2018/19

12.03.2019: Tuspo Nürnberg – HG Zirndorf 31:32 (16:14)

Die ururalte Diskussion zwischen allen Experten über die Einschätzungen von Ergebnissen im Sport fand auch im Bezirksoberliga-Match zwischen TuSpo Nürnberg und HG Zirndorf (31:32; HZ 16:14) keine weitere schlüssige Aufklärung. Die Beteiligten und die zehn Interessierten auf der Tribüne waren sich nach dem Schlusspfiff uneinig, war das nun gerecht oder ungerecht, verdient oder unverdient? Die Punkte nahm auf alle Fälle die HG Zirndorf mit und schob sich damit auf den derzeitigen fünften Tabellenplatz. Obwohl es mehr als müßig ist, nachzukarten, sei es doch gestattet, wenigstens ein paar kleine Mini- Nuancen bei TuSpo anzusprechen, die zu dem Ergebnis geführt haben „könnten“ (ohne persönliche Schuldzuweisungen, selbstverständlich). Könnte es der kurzfristige verletzungsbedingte Ausfall von Top-Goalgetter Simon Schießl gewesen sein, der obwohl im Spielberichtsbogen stehend, doch passen musste? Warum hat die nahe an fantastisch zu nennende Leistung von Adi Schauer im Tor der Gastgeber doch nicht ganz ausgereicht? War es vielleicht der eine, einzige vergebene Siebenmeter des ansonsten sicheren Schützen? Oder waren vielleicht die wenigen, zu optimistischen, langen Bälle überflüssig? Hätten die beiden routinierten Schiris das eine oder andere Mal anders „flöten“ können/müssen? Hätten nicht der Links- oder Rechtsaußen oder der Kreisläufer oder wer auch immer, einmal besser treffen können oder sogar müssen? Hat der eine oder andere TuSpo-Akteur zu lange oder auch vielleicht evtl. zu kurz gespielt? Alles Kleinigkeiten, alleine für sich immer entschuldbar, sicher. Und vor allem eines: hypothetisch!!

Tatsache ist, dass das Team von Florian Majcen und Maxx Stannetter eine mehr als respektable, gute Leistung abgeliefert hat und damit an die erste Hälfte des samstäglichen Post-Spiels angeknüpft hat. Besonders genussvoll zu sehen, wie in den Anfangsminuten das feine, technisch überraschende Zusammenspiel des eminent wertvollen Kreisläufers Fabian Eggen mit einem später stark auftrumpfenden Rückraumspieler klappte und ihm einen „Hattrick“ bescherte. Besonders in den ersten dreißig Minuten war von einem tabellarischen Unterschied der Mannschaften in puncto Spielstärke nicht viel zu sehen, im Gegenteil, der Tuspo hielt das Heft fest in der Hand und erreichte bei 16:12 in der 29. Minute den größten Vorsprung, der aber mit zwei Gegentreffern innerhalb der letzten sechzig Sekunden relativ leichtfertig „verkuhbeutelt“ wurde.

Im zweiten Durchgang wurde der TuSpo dann aber auch ordentlich durcheinandergewirbelt, eingespielte Formationen gesprengt durch Verletzungen von Clemens Eule und Fabian Eggen. So lastete eine Hauptlast auf den Schultern der zusammen doch schon weit „im Rentenalter“ stehenden René Schoch und Harry Filipp, wobei Schoch der Ballverteiler war und Filipp die „Dampframme“ mit zwei Treffern. Die Begegnung blieb hochspannend bis zum Abpfiff mit gleichwertigen Aktionen und oftmalig unentschiedenem Spielstand (18:18, 21:21, 23:23, 24:24, 25:25, 26:26), ehe die HG durch ihr fast endloses, konzentrationsraubendes Kreuzen vor der Abwehr dort Lücken auftat und zum 26:28 „davonzog“, was TuSpo aber dann gleich darauf zum 28:29 durch den stark zurückgekehrten Clemens Eule gekontert wurde. Zwei Siebenmetertore von Steffen Walk brachten TuSpo bei 58:35 Min. noch einmal auf 30:31 heran, doch die HG nutzte die Besprechung in ihrer Auszeit zu einem weiteren Tor bei 59:29 Min. Eule konnte dann leider nur noch drei Sekunden vor Schluss erfolgreich sein und das insgeheim von den TuSpo-Anhängern doch noch erhoffte und auch sehnlich erwünschte Unentschieden wurde keine Wirklichkeit, das Match ging mit 31:32 an die HG Zirndorf. Wie geschrieben: Nicht unverdient, aber auch gerecht? Oder vielleicht doch verdient, aber ungerecht??

Die nächste Chance auf ein gutes Spiel haben die TuSporaner bereits am kommenden Samstag gegen HSG Lauf/Heroldsberg, das damals als Spitzenreiter im denkwürdigen Vorrundenspiel in GSR mit 30:29 von TuSpo sensationell besiegt wurde.

TuSpo spielte mit Schauer, Zäller (n.e.)TW; Walk (7/5), Schießl (n.e.), Braun, Eule (5), Schoch, Eber (8), Schlenker, Haripow (2), Gall (1), Eggen (6), Filipp (2));   (n.e.) = nicht eingesetzt.
Auf der Bank Majcen/Stannetter; Zweiminuten 1-3; Siebenmeter 5-1; Zeitn./Sekr. Ecke/Hauenstein.

Bericht: FRANZ SCHMIDT

Und hier zum Spielverlauf:
https://bhv-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaDokumentHBDE.woa/wa/nuDokument?dokument=meetingReportHB&meeting=6288443