Spielberichte der 1. Männermannschaft

Saison 2018/19

09.03.2019: Tuspo Nürnberg – Post SV Nürnberg 27:41 (14:17)

Nicht schlecht gestaunt haben wohl Insider und Kiebitze der TuSpo Handballer über viele (oftmals schmerzlich vermisste) positive Aspekte ihrer Mannschaft gegen den Tabellenführer und Aufstiegsaspiranten Post SV Nürnberg. Zwar ging das Match klar mit 27:41 verloren, doch das Auftreten der Mannen um Renè Schoch macht Mut für die folgenden Aufgaben.

Generell erfreulich war „Majcen is back“ auf der Bank nach längerer Abstinenz, womit nun auch wieder das „Vier-Augen-Prinzip“ mit Maxx Stannetter als Trainerteam gegeben ist. Sie hatten sich ausgedacht, mit der Formation Tobias Braun, Simon Schießl, René Schoch, Axel Eber, Philipp Gall und dem unermüdlich kämpfenden Fabian Eggen zu beginnen. Dass diese Maßnahme bis zur 17. Minute einen sehr guten Erfolg hatte, hätte so wohl niemand für möglich gehalten. Gestützt auf einen hervorragenden Torwart Adi Schauer spielten diese Sechs großteils wie aus einem Guss und gaben dem Favoriten manches Rätsel auf. Das 11:10 durch den eingewechselten agilen Clemens Eule war aber dann auch die letzte Führung für die Gastgeber. Eine kleine Abwehrumstellung des Betreuer-“Stabes“ des Post SV gegen die rechte Angriffsseite von TuSpo, mehrere nicht so glorreiche Versuche, mit Gewalt zum Erfolg zu kommen und ein allmählich ins Rollen kommender Angriff mit den üblichen „Verdächtigen“ der Post-Boyz drehten das Ergebnis zugunsten des Spitzenreiters zum Halbzeitstand 14:17. Lediglich Reschab Haripow mit dem 12:13 hielt dagegen.

Aufgeben ist nicht unbedingt die Sache der TuSporaner, was sich eindrucksvoll bis zur 33.Minute zeigte: Axel Eber (insgesamt 4 Tore), Simon Schießl (5) und Steffen Walk (5) mit einem ersten „Diver“ markierten den Dreier-Anschluss bei 17:18 und Jan Schäfer „tankte“ sich mit einer Energieleistung durch zum 18:19. Doch fast unmerklich schlichen sich etwa ab der 37.Spielminute Stockfehler, Unaufmerksamkeiten und zu optimistische Anspielversuche ein bei den Rothemden, die von den Postlern im Stile von „kalten Duschen“ gekontert wurden. Dem mittlerweile eingewechselten TW „Brezen Peter“ Thomas Zäller blieben nicht viel Möglichkeiten, sich auszuzeichnen, zu überfallartig liefen die Gegenzüge der Gäste, was innerhalb Minutenfrist plötzlich einen Vorsprung von uneinholbaren sieben, acht oder neun Toren ergab. Steffen Walk vergab nur einen Siebenmeter, konnte aber von RA verkürzen, ebenso wie „Galli“ Gall mit Konter. Doch die Schützlinge des Post-Trainer-Betreuer-Konglomerats Staudt-Handrick-Weltzien-Schöpe ließ sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und hielten über längere Zeit einen Zwölftore-Vorsprung bei 20:32, 23:35, 26:38. Hier kam aber auch wieder eine der Stärken der TuSpo-Teams zu tragen: Statt sich in die Unabänderlichkeit der Niederlage zu ergeben, kämpfte man dagegen an, vorrangig durch Fabian Eggen (5 Tore), ohne die anderen Spieler zurückzustufen. So verwegen es auch klingen mag: Für Majcen/Stannetter haben sich sicher auch schon personelle Hinweise auf die Saison 2019/20 ergeben können. Gegen Ende der Partie kam man wohl ab und zu ins Hudeln, verlor dabei den einen oder anderen Ball, mehr Übersicht hätte sicher gut getan. Hierdurch kam die „schnelle Eingreiftruppe“ des Spitzenreiters mit P. Längst (9), Werzinger(6) und Nerreter (8) immer wieder in Ballbesitz und einfachen Gegenzug-Treffern. Harry Filipp (2) erkannte aber auch Lücken in des Gegners Abwehr und Michael Schlenker blieb der Schlusspunkt dieser jederzeit anständigen und fairen Begegnung zum 27:41 vorbehalten.

Aufgrund des Restspielprogramms für den Post SV kann wohl der Sekt für den Aufstieg von den Gelben schon mal, zumindest, vorgekühlt werden

TuSpo spielte mit Schauer, Zäller (TW); Schießl (5), Walk (5/2) Schäfer (1), Braun, Eule (1), Schoch, Eber (4), Schlenker (1), Haripow (1), Gall (2), Eggen (5), Filipp (2).

Trainer/Betreuer Majcen/Stannetter, Siebenmetertore 2/2; Zweiminuten 2/2; SR Lang / Meyer; Zeitnehmer/Sekretär Dieter Lebenski / „Mary Maya“.

Bericht: FRANZ SCHMIDT

Und hier zum Spielverlauf:
https://bhv-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaDokumentHBDE.woa/wa/nuDokument?dokument=meetingReportHB&meeting=6288421