Spielberichte der 1. Männermannschaft

Saison 2017/18

15.04.2018: HG Zirndorf – Tuspo Nürnberg 32:19 (14:9)

Um das weltberühmte und vielzitierte Frauenhaar konnten die „Heimpel-Boys“ von Tuspo Nürnberg den sofortigen Wiederabstieg aus der Bezirksoberliga vermeiden. Dazu war allerdings auch noch der Handballgott nötig, denn mit MTV Stadeln I steht ein Absteiger aus der Landesliga fest, der wiederum seine II. Mannschaft in die Bezirksliga hinunterstößt. (Sollte Stadeln I aus bestimmten Konstellationen doch die Klasse halten, gibt es nur einen Absteiger).

Somit war die knusprige Niederlage von TuSpo bei HG Zirndorf mit 32:19 (14:9) bedeutungslos geworden. Vor lautstarken Anhängern und Familienangehörigen, die man sich gerne auch einmal bei den Heimspielen wünschen würde, begannen die Nürnberger nervös. Der HG Shooter Jan Dimper brachte seine Farben mit 4:1 in Front und TuSpo scheiterte mehrmals mit schwachen Würfen. Das Match schien bis zum 8:2 seinen befürchteten Gang zu gehen, ehe Tobias Braun von Rechtsaußen viermal in seiner unnachahmlichen Art TuSpo wieder etwas ins Spiel brachte.

Mitte der ersten Hälfte herrschte teilweise „vogelwilder Handball“, als Ballunsicherheiten beider Teams zu schnell wechselndem Ballbesitz führten. Harry Fillip zeigte mit zwei Würfen aus dem vollen Lauf eine Wurfvariation, die früher auf dem Großfeld Gang und gäbe war. Zwei Zeitstrafen für die Roten kurz vor der Halbzeit ermöglichten der HG einen Fünf-Tore-Vorsprung zum 14:9 Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel war TuSpo schneller wach. Kassing, Eggen und Fillip markierten das 15:12, ehe die Hausherren wieder aufdrehten mit klareren Aktionen und auch Tempogegenstößen, die bei den Gästen fast überhaupt nicht stattfanden. Auf die HG Spieler Dimper, Bachmann und Linkshänder Keppeler entfielen rund 70% der Zirndorfer Tore und TuSpo stand sich oftmals im Angriff selbst im Wege und schloss diese schon nach vier, fünf Ballkontakten immer wieder viel zu schnell ab. Damit lief man buchstäblich ins offene Messer der HG, die die Fehler mit Kontern ausnutzte. Nur sporadisch konnte nun TuSpo mit Erfolgen von Eggen, Gall, Fillip, Darici, Haripow und Schwarz dagegenhalten, gab aber zu keinem Zeitpunkt nach und konnte abermals kämpferisch gefallen. Über 23:16, 28:18 und 31:19 setzte sich letztendlich der Tabellenvierte mit 32:19 durch, auch aufgrund der eingeübten Abläufe und auch etwas mehr Glück.

Trainer Florian Heimpel hat sich bereits für die kommende Saison verpflichtet und damit ein positives Zeichen gesetzt. Er ist aber um seine bevorstehende Arbeit nicht zu beneiden, denn es gilt bereits jetzt, die Weichen für die kommende Spielzeit zu stellen und auch die eine oder andere Verstärkung „an Land“ zu ziehen. Wenn zur gezeigten Einstellung auch noch etwas mehr spielerischer Glanz kommt, sollte die Nervenschlacht dieser Saison im nächsten Jahr nicht mehr vorkommen.

Bericht:FRANZ SCHMIDT

TuSpo spielte mit: Schauer, Zäller; Schwarz (1), Schäfer, Braun (5), Darici (1), Schoch (1), Kassing (1), Ehemann, Haripow (1), Gall (2), Eggen (3), Fillip (4). Offizielle: Heimpel, Stannetter.

Spielverlauf und Tore findet ihr hier:
http://bhv-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaDokumentHBDE.woa/wa/nuDokument?dokument=MeetingReportHBFOP&meeting=6153559