Spielberichte der 1. Männermannschaft

Saison 2017/18

25.03.2018: HSG Lauf/Heroldsberg II – Tuspo Nürnberg 26:32 (13:15)

Der Spielbericht mal wieder von unserem Berichteschreiber Franz Schmidt. Vielen Dank, dass du Ihn zur Verfügung stellst!!!

Das war ein Paukenschlag in der Handball- Bezirksoberliga! In einer Begegnung, bei der für den Zuschauer nicht erkennbar war, wer hier eigentlich der Tabellendritte und wer die gegen den Abstieg kämpfende Mannschaft ist, entführte der TuSpo Nürnberg mit 26:32 beide Zähler aus dem „Haberloh“. Damit haben sich die Rotweißen auf den drittletzten Rang gesetzt und damit die Option erhalten (vorausgesetzt die anderen Ligen spielen mit und es gibt nur zwei Absteiger) in den verbleibenden zwei Matches selbst in der Hand zu haben den drittletzten Platz zu festigen.

Die Mannen von Trainer Florian Heimpel zeigten sich auf den Punkt topfit und ließen keine großen Schwachpunkte erkennen. Die Gastgeber hingegen wirkten teilweise fahrig und unkonzentriert, so z.B. als in der ersten Hälfte bei vier Angriffen hintereinander der Ball fast an der gleichen Stelle ins Aus gespielt wurde. Die gesamte Abwehrarbeit der Nürnberger war hervorragend und im Angriff hatte man ja Reschab Haripow. Der junge Mann zeigte im ersten Abschnitt wohl eine seiner besten Halbzeiten und hielt mit seinen scharfen und teilweise unkonventionellen Sprungwurf-Toren zum 4:4, 5:5, 6:7, 7:8, 10:10, 11:11 und 13:13 sein Team immer wieder im Spiel, ehe in der 29. Spielminute Patrick Rusch (Strafwurf) und Jan Kassing den völlig überraschenden Pausenstand von 13:15 herstellten.

Die hochgelobten HSG Schützen hatten es dem TuSpo Hüter „Brez’n Peter“ Thomas Zäller nur gelegentlich schwer machen können, was sich auch im zweiten Durchgang und bei dem später eingewechselten und gut aufgelegten Adi Schauer nicht änderte. Zudem kam mit Jan Schäfer ein weiteres Abwehrbollwerk neben Sebastian Schwarz und Fabian Eggen in die Begegnung. Schwarz selbst war bei seinen vier Treffern vom Kreis nicht aufzuhalten. Matthias Tannenberger hatte seinen großen Auftritt zwischen der 41. und 43., Minute, als er die Tore Nummer 24, 25 und 26 zum zwischenzeitlichen 19:26 mit teilweise akrobatischen Würfen von Linksaußen markierte. Kräftige Unterstützung erhielt er dabei von Tobias Braun (7 Tore), der unspektakulär, aber sehr effektiv, von Rechtsaußen seine Erfolge erzielte. Die große Verwunderung Aller über den Spielverlauf war auch an der nachlassenden Reaktion des Publikums und des vielsilbigen Hallensprechers und Einheizers zu merken, zumal der TuSpo nicht nachließ in Kondition und Konzentration. René Schoch zeigte seine Führungsqualitäten und hielt die Angriffsaktionen und Abläufe immer fest in seiner Hand.

Trainer Florian Heimpel nutzte seine Variationsmöglichkeiten auch gekonnt aus, um mit den Routiniers Philipp Gall und Harry Fillip immer wieder Ruhe ins Spiel zu bringen. Eine emotionale und laute Auszeit des HSG Betreuers Nick Tornow vermochte seine Akteure nicht mehr zu erreichen. Zudem dezimierten sie sich z.B. durch eine doppelte Zweiminutenstrafe selbst und konnten auch Siebenmeter nicht verwandeln. TuSpo blieb „dran“, hielt den Abstand im Stil einer Klassemannschaft kontant bei fünf bis sogar sieben Toren und staunten zum Schluss beinahe selbst etwas ungläubig über den Ausgang der Begegnung mit 26:32 Toren.

TuSpo spielte mit Zäller, Schauer; Schwarz (4), Eggen, Schäfer, Braun (7), Fillip, Schoch, Kassing (4), Haripow (9), Tannenberger (5), Gall, Rusch (3/3). Auf der Bank: Trainer Heimpel und Darici (n.E.) Ehemann(n.E.)

Spielverlauf und Tore findet ihr hier:
http://bhv-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaDokumentHBDE.woa/wa/nuDokument?dokument=MeetingReportHBFOP&meeting=6153567

Restprogramm:
– 10. TuSpo: ESV Flügelrad (8. der Tabelle) Heimspiel Herriedener Halle; HG Zirndorf (5) auswärts.
– 11. MTV Stadeln: SG Schwabach/Roth (2.) auswärts; TuS Feuchtwangen (12.) Heimspiel
– 12. TuS Feuchtwangen: Post SV Nbg (6.) Heimspiel; MTV Stadeln (11.) auswärts.