Spielberichte der 1. Männermannschaft

Saison 2017/18

20.01.2018: Tuspo Nürnberg – HG Ansbach 29:29 (14:16)

Tuspo Nürnberg erkämpft sich einen Punkt gegen Landesliga-Absteiger HG Ansbach und bleibt in 2018 ungeschlagen.

Wie schnell sich Ansprüche einer Mannschaft ändern, drückten die unzufriedene Mienen einiger Spieler von Tuspo Nürnberg nach Abpfiff der Partie aus. War man im Hinspiel in Ansbach noch mit 43:31 unter die Räder gekommen, war die erste kurzfristige Bewertung des Unentschiedens gegen Ansbach ein Punktverlust. Eine Sichtweise, die bei Betrachtung der letzten Minuten der Partie nachvollziehbar erscheint, auf das gesamte Spiel aber zu kurz gedacht sein dürfte.

Das Duell begann wie man es nach dem Hinspiel erwarten konnte: Ansbach legte vor, schloss über Rückraum, Kreis und Außen konsequent ab. Nach 12. Minuten waren die Gäste auf 4:8 davongeeilt. Die in dieser Situation hinzukommende Zwei-Minuten-Strafe gegen Abwehrchef Schäfer lies die Tendenz der Partie erahnen.
Doch auch wie schon in der Vorwoche ging ein plötzlicher Ruck durch das Team von Trainer Stanetter, das sich nun auf die eigenen Stärken besann. Vor allem offensiv wurden Angriffe nun konsequenter ausgespielt, so dass klarere Torchancen erarbeitet werden konnten. Diese nutzen vor allem Kassing aus dem Rückraum, oder Schwarz vom Kreis souverän aus. So büßte die HG Ansbach Tor um Tor ihres komfortablen Vorsprungs ein und sah sich nach Minute 27 gar mit 13:12 erstmals im Hintertreffen. Der Kräfteverschleiß der Aufholjagd von Tuspo war gegen Ende der ersten Halbzeit dennoch spürbar, so dass den Gästen vor der Pause noch eine zwei Tore Führung gelang.

Die Halbzeit ermöglichte Tuspo, den Akku wieder aufzuladen, trotzdem kam die Heimmannschaft mit einer gewissen Schwere aus der Kabine. Mehrere Zwei-Minuten-Strafen gegen Tuspo erleichterten den Ansbachern das Spiel. Der mühevoll aufgeholte Rückstand wuchs wieder auf sechs Tore Differenz zur 40. Minute an. Aber die Halbzeiten hatten gewisse Parallelen parat. Erneut schien eine Zeitstrafe – diesmal gegen den zweiten Innendecker Schwarz – der Auslöser für ein Aufbäumen zu sein. Tor um Tor arbeitete sich Tuspo heran und belohnte sich in der 53. Minute mit dem Ausgleich durch Gall und direkt darauf mit der zweiten Führung der Partie zum 25:24. Diese Moral sollte vor allem die Offensive von Tuspo in den letzten Minuten der Partie beflügeln. Immer wieder legte Tuspo vor und überzeugte vor allem auch mit Spielfreude. Ein sensationelles No-Look-Anspiel von Schoch auf Schwarz lies die Herzen der Fans und des Teams höherschlagen und den Sieg zum Greifen nah erscheinen. Doch Ansbach konterte die dreimalige Führung in den letzten drei Minuten jeweils mit einem Tor über ihren Rechtsaußen. So auch sechs Sekunden vor Schluss zum Endstand von 29:29.

Diese finalen Minuten sind letztendlich der Auslöser für die unzufriedenen Gesichter nach dem Schlusspfiff. Aber nach kurzer Besinnungsphase muss man feststellen: Ein Remis gegen einen Landesliga-Absteiger, nach zwischenzeitlichen sechs Toren Rückstand, sollte als das gesehen werden, was es objektiv ist, ein Erfolg und weiterer Schritt Richtung Klassenerhalt! Das veränderte Anspruchsdenken und das erlangte Selbstbewusstsein, Siege zu erwarten, ist für die weiteren Partien der Rückrunde mit Sicherheit hilfreich.

Bericht: TB

Und hier zum Spielverlauf und Torschützen:
http://bhv-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaDokumentHBDE.woa/wa/nuDokument?dokument=MeetingReportHBFOP&meeting=6153459