Spielberichte der 1. Männermannschaft

Saison 2017/18

30.09.2017: Tuspo Nürnberg – SG Schwabach/Roth 23:30 (11:12)

Tuspo spürt, wie hart die BOL ist und verliert das ganze Spiel in 8 Minuten und 44 Sekunden.

Zu bester Zeit waren beide Mannschaften in der GSR- Halle in Nürnberg auf dem Feld. Tuspo Nürnberg ging mit seiner besten Aufstellung (bis auf Gall Urlaub) ans Werk und auch die Gäste aus Schwabach hatten ebenfalls einen kompletten 14-Mann Kader gut gefüllt, lediglich ihr etatmäßiger Rückraum Rechts Zschunke fehlte.

Zu Beginn ging das Konzept von Trainer Heimpel auf. Aus einer stabilen Deckung mit einem sehr gut aufgelegten Torwart Schauer kämpfte sich die Heimsieben ins Spiel. Und wollten den Gästen zeigen das wir bereit sind alles in die Waagschale zu werfen. Dies klappte eben über Paraden von Schauer und einem sehr gut aufgelegten Kassing in der ersten 16 Minuten hervorragend und man ging verdient mit 8:4 in Führung. Dann jedoch wurden die Gäste angetrieben von Ihrem Spielgestalter Lutsch deutlich stärker, zudem griffen zum ersten Male die Schiedsrichter ein und zeigten auf Nachfragen, warum diese Aktion eine zwei Minuten Zeitstrafe war, dem Heimtrainier die Gelbe Karte, als dieser sagte, er wollte nur wissen warum zeigte Unparteiischer Schwarz sofort die zwei Minuten Strafe. Damit war Tuspo nur noch zu viert auf dem Feld. Jedoch konnten sie diese Phase relativ gut überstehen, verloren die doppelte Unterzahl nur mit 0:2. Nachdem durch die Unparteiischen eine Menge Hektik ins Spiel kam, Rote Karte gegen einen Schwabacher Spieler und Gelbe Karte für den Gäste Coach pendelte sich das Spiel auf eine komplett ausgeglichene Partie ein. Schaffte es die Heimmannschaft vor allem über den Rückraum, waren die Gäste über den starken Außen Geck und dem Durchbruch im Eins gegen Eins die zu Tore führten. Und so ging Schwabach mit einer knappen Führung von 12:11 in die Halbzeit.

In der Halbzeit mussten sich erstmal alle von den ersten 30 Minuten beruhigen und man zog das positives Fazit dann man bis zur 16 Min. mit 8:4 führte und man gegen ein Topteam zur Halbzeit mehr als im Spiel ist. Und das man in der zweiten Hälfte ein zwei Fehler vor allem im Angriff abstellen wollte und an diesem Tage etwas zu holen sei.

Doch dieser Gedanke es sei etwas zu holen hatte sich nach eben 8 Min und 44 Sek. erledigt. Die Heimmannschaft kam schlecht bzw. gar nicht aus der Kabine. Im Angriff wurde alles Gute aus der ersten Halbzeit und besprochene in der Pause vergessen. Und so leistete man sich in der besagten Zeit acht technische Fehler die ein Spitzenteam wie Schwabach die bis dahin ihre Probleme hatte dankend als Starthilfe annahm und von 11:12 in der Halbzeit auf 12:20 davonzog. Dies war auch der höchste Rückstand im gesamten Spiel, selbst eine frühe Auszeit verstummte. Und so war das Spiel in der 39 Spielminute erledigt und man muss ehrlicherweise sagen komplett aus eigenverschulden. Weder die Gäste aus Schwabach zeigten den Mannen um Schoch, Kassing&Co. ihre Grenzen auf noch sonst was, es war ein kompletter Blackout der das Spiel früh entschied. Dies hätte letztes Jahr noch gereicht um am Ende dennoch mit 5-10 Toren zu gewinnen, jedoch eben nicht in der BOL und erst recht nicht gegen ein Team aus Schwabach. Das restliche Spiel pendelte sich auf 4-7 Tore Vorsprung für die Gäste ein ohne dass diese noch in Gefahr kamen.

Für die Höhepunkte sorgten dann lediglich noch die Mannen in Schwarz, die dem Gästetrainer ebenso völlig überzogen die zwei Minuten-Strafe aufdrückten wie eine Reihe merkwürdiger Entscheidungen. Wurde auf der einen Seite Kassing nach einem Pfiff in der Bewegung für einen Torwurf eine Zeitstrafe verhängt blieb es auf der anderen Seite ohne Bestrafung. Und auch unterschiedliche Einwurfrichtungen trugen zur Hektik des Spiels bei. Das auch Schiedsrichter mal einen schlechten Tag haben können ist völlig in Ordnung nur jedoch die abweisende und herablassende Art sollte zu einem guten Miteinander nicht zum Alltag werden und ein kurzer sachlicher Dialog möglich sein, auf beiden Seiten. Und so zeigte sich das auch ein eigentlich erfahrenes Team, dass aber neu zusammen pfeift auch Probleme hat. Zum Schluss hieß es nur noch von der Tribüne: “Es pfeift ja sowieso nur der eine und der andere steht nur dabei!“

Dies ist überhaupt keine Ausrede für das am Ende deutliche 23:30 für die Gäste aus Schwabach, das man komplett selbst zu verantworten hatte. Jedoch ein komplett faires Spiel mit 5 Gelben Karten, 14 Zeitstrafen und 4 Roten Karten ist völlig unverhältnismäßig und machte am Ende beiden Mannschaften nach eigenen bekunden einiger Spieler keinen Spaß.

Das Fazit ist gute 50 Minuten reichen in der BOL für Tuspo nicht. Aber die Tendenz geht in die richtige Richtung. Nun geht es darum sich noch weiter zu verbessern und vor allem das eigene Angriffsspiel noch variabler zu gestalten. Wenn dies den Jungs gelingt, Trainingsarbeit hoch zu halten und alle weiterhin so mitziehen als Team werden sich auch die ersten Erfolge einstellen. Denn eins ist klar, auch nach drei Auftaktniederlagen haben wir noch lange nicht aufgesteckt.

Am kommenden Wochenende zu später Stunde am Sonntag, 08.10.2017 um 17 Uhr spielen wir in Feuchtwangen bei dem letztjährigen Bezirksligameister. Nach einer bitteren Niederlage und einer heftigen Auswärtsklatsche in der letzten Saison wollen die Jungs Ihre ersten Punkte in der Saison holen.

Spielverlauf und Tore findet ihr hier:
http://bhv-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaDokumentHBDE.woa/1/wa/nuDokument?dokument=MeetingReportHBFOP&meeting=6153556&etag=d859fe3d-5598-4b51-9316-be76d34439b7