Bezirkspokal Männer

Saison 2016/17

Bezirkspokal: Tuspo Nürnberg I – TSV Stein 30:29 (14:12)

Hier unser Spielbericht von unserem Pokalsieg am 11.11.2016. Damit konnten unsere Herren als einzigstes niederklassiges Team ein Team aus einer höheren Liga in der ersten Runde rauswerfen! Und ein Dank auch wieder an unseren tollen Berichterstatter Franz!

Während der gesamten Begegnung selbst nur etwa vier Minuten lang in Führung gelegen, aber trotzdem die nächste Runde im Bezirkspokal Mittelfranken erreicht. Die Mannschaft aus der oberen Tabellenhälfte der Bezirksliga (Tuspo Nürnberg) warf mit einem 30:29 Sieg die Mannschaft aus der unteren Hälfte der Bezirksoberliga (TSV Stein) aus dem Wettbewerb. Mit der erkennbar reiferen Spielanlage, variableren Würfen und gefährlichen Kontern bestimmten die Gäste lange Zeit das Geschehen und machten Tuspo (ohne ihren Spielertrainer, Matthias Groß, Matthias Tannenberger angetreten) das Spiel doch schwer. Zusammen 7 Latten- und Pfostentreffer in den ersten 10 Minuten bedeuteten lediglich einen Spielstand von 3:5. Dazu kamen erstaunlich viele Fehlversuche auf beiden Seiten, gepaart mit „übergetreten, Stürmerfoul, drüber geworfen, 7 Meter gehalten“ etc., so dass die Partie letztendlich von der eher mäßigen Spannung bei 7:11 in der 20. Minute für den TSV lebte. Doch plötzlich drehten die Hausherren auf: Die Rückraum- Zwillinge „Ax und Moritz“ trafen, Siebenmeter wurden verwandelt von Rusch, Torwart Zäller fischte einen Strafwurf und Gall verwandelte Konter. Somit stand es plötzlich und überraschend zur Pause 14:12 für Tuspo.

Ordentlich „gekränkt“ in ihrer Ehre des Favoriten, drehten die Gäste nach dem Seitenwechsel auf und hatten bis zur 35. Minute das Ergebnis wieder auf 15:17 gedreht und bauten es kurz danach auf 16:20 aus. Wer hier schon fast das Ende aller Hoffnungen für die Nürnberger sah, musste einsehen, dass noch nicht aller (Freitag)- Abend war. Sichert war dreimal erfolgreich und Schoch zog nun die Fäden. Zhilinskij schloss Konter erfolgreich ab, Stanetter setzte sich auf Linksaußen durch. Es waren noch knapp neun Minuten zu gehen, als der TSV mit 23:26 in Front lag. Eine Auszeit nutzte Coach Heimpel noch einmal für eine eindringliche Ansprache an seine Spieler, zu taktischen Umstellungen und Abwehr- Angriff- Auswechslungen. Den 26. Treffer für TuSpo markierte Schwarz, den folgenden Stanetter. Die Gäste blieben jedoch gefährlich durch den schnellen, eleganten Carstensen (8 Treffer), durch Bittner (4) und Speck (5). Die 58. Spielminute schien die Entscheidung gebracht zu haben, als kurz hintereinander ein Sprungwurf von Bittner und ein Unterarmwurf von Carstensen beim neuen Tuspo- Hüter Adrian Schauer einschlugen. Doch die letzten 90 Sekunden waren auch die von René Schoch, der an diesem Tage die Spielmacherposition über das komplette Spiel alleine begleiten musste, da Heimpel sich selbst nicht einwechselte: Den Anschluss bei 28:29 machte er – sich durchtankend – selbst, den Ausgleich erzielte Ramsperger von Halblinks, und vier (!) Sekunden vor Abpfiff und somit Verlängerung legte eben dieser Schoch, nach eigenem Kreuzen, butterweich halbrechts für Eber auf, der mit seinem Sprungwurfkracher in die Gambel den Endstand von 30:29 herstellte und damit für großen Jubel auf der Tribüne, nicht nur bei Spielerfrauen, Spielereltern und Spielergeschwistern, sorgte.

Vielen Dank auch nochmal an die männliche C- Jugend für „Wischen“ und anfeuern.

Das nächste Ziel ist bereits gesteckt mit dem Spiel am kommenden Sonntag bei TSV Rothenburg II (16.00 Uhr).

Tuspo Nürnberg spielte mit: Zäller(1.-30.) Schauer (31.-60.); Stanetter (2), Zhillinskij (3), Schäfer, Ehemann, Braun, Eber (4), Schoch (3), Sichert (3), Ramsperger (7/1), Gall (3), Rusch (3/3), Schwarz (2).

Strafminuten: 4/4.

Bericht: FRANZ SCHMIDT

handball_2016-11-11-bild1handball_2016-11-11-bild2handball_2016-11-11-bild3handball_2016-11-11-bild4handball_2016-11-11-bild5