Spielberichte der 1. Männermannschaft

Saison 2016/17

5. Spieltag: Tuspo Nürnberg – TSV Altenfurt 32:25 (15:16)

Ist die 1. Männermannschaft von TuSpo Nürnberg auf dem Weg zur Tabellenspitze? Nach der Auftaktniederlage gegen Fürth gab es vier Siege hintereinander und damit 8:2 Punkte. Auch der TSV Altenfurt wurde mit 32:25 bezwungen. Daraus falsche Schlüsse zu ziehen, wäre fatal.

Spitzenteams wie Stadeln, Heilsbronn oder Feuchtwangen waren bis jetzt nicht im Programm. Der fast schon obligatorische „Kaltstart“ brachte jedenfalls bis zur 4. Minute einen 3:0 Zwischenstand für den TSV Altenfurt, ehe Patrick Rusch den ersten seiner insgesamt sechs Treffer vom Kreis erzielte. Dennoch war es TuSpo bis zum 7:7 nicht vergönnt, selbst in Führung zu gehen, obwohl ein spielfreudiger Axel Eber, Ramsperger und Tannenberger erfolgreich waren. Abermals Eber, Rusch und Ramsperger stellten dann auf 10:8 und 11:9, ehe die Gäste innerhalb Minutenfrist ausglichen, geführt von dem erst 21 jährigen Linkshänder Marc Simon, der in der ersten Hälfte selbst 5 Tore erzielte und immer wieder gefährliche Situationen inszenierte. Er wurde allerdings auch zur tragischen Figur, als er noch in der 29. Spielminute „Rot“ sah für dreimal 2 Minuten Strafzeit. Bis dahin hatte der TSV den Nürnbergern arg zugesetzt, nicht klein beigegeben und ein 16:15 zur Pause erreicht.

Nach dem Seitenwechsel ließ TuSpo allerdings keinen Zweifel an seinem Siegeswillen und gestattete dem TSV maximal noch ein Unentschieden bei 17:17. Zwar mühsam, aber doch spürbar blieb man in Führung, verwandelte dabei auch mal einen Strafwurf und Eber (insgesamt neun Tore) gelangen auch Anspiele z.B. zu Braun oder Sichert. Eine Umstellung in der Abwehr (bereits in der 1. Hälfte) zeigte nun mehr Wirkung, wobei man diesmal ganz auf Jan Schäfer verzichten musste. Knapp wurde es lediglich noch einmal bei 22:21 in der 40. Minute, doch in schöner Regelmäßigkeit fielen dann die Erfolge bis zur 52. Minute bei 29:23, als der Gästecoach Freisler sein letztes Mittel, die Manndeckung, anwendete. Doch hier kam er den Männern von TuSpo sogar entgegen, denn deren technische Überlegenheit sah manch gute Chance und in zwei Angriffen hintereinander auch zwei Lupfer von Tannenberger und Eber. Es war dann auch Tannenberger, der mit einem Siebenmeter zum 32:25 den Torreigen beschloss. Es ist und bleibt hypothetisch, ob ein durchspielender Altenfurter Akteur Simon auf Halbrechts an dem Ergebnis hätte etwas „drehen“ können, was jedoch die Leistung der Heimpel- Truppe in keinster Weise schmälert.

In einer kleinen Punktspielpause steht am Freitag (!), den 11.11.2016 (20.00 Uhr) das Match im Pokal gegen den TSV Stein an, von dem zu hoffen ist, dass es keine Faschingsveranstaltung für TuSpo werden wird.

Bericht:FRANZ SCHMIDT

TuSpo spielte mit: Zäller; Zhilinskij, Ehemann, Braun (4), Eber (9), Sichert (1), Schoch, Ramsperger (5), Tannenberger (3), Gall, Rusch (6).

Strafzeiten: TuSpo 3/ Altenfurt 6.