Spielberichte der 1. Männermannschaft

Saison 2019/20

09.02.2020: Tuspo Nürnberg – HSG Lauf/Heroldsberg 24:46 (11:24)

Goliath schlägt David deutlich!

Am vergangenen Sonntag hatten die Herren I die HSG Lauf/Heroldsberg II zu Gast. Im Vorfeld der Partie hatte man sich durchaus Hoffnung auf eine Überraschung gemacht, war man doch motiviert und hatte die vergangenen Jahre gegen diesen Gegner teilweise sogar sehr gut ausgesehen. Die ersten acht Minuten startete man durchaus solide (3:3). Dann zogen die Gäste auf 3:6 davon und Tuspo-Coach Majcen sah sich gezwungen die erste Auszeit des Spiels zu nehmen. Die Ansprache fruchtete leider nicht und das Übel nahm seinen Lauf…. (Böse wer hier an einen Wortwitz denken will). Die HSG zog über Tuspo hinweg wie das Sturmtief „Sabine“ über Deutschland. Dies wurde von der Heimmannschaft noch begünstigt durch statisches Angriffsspiel und unzählige technische Fehler ohne Fremdeinwirkung. Zur Halbzeit Stand es 11:24 (!!) – an einen Überraschungscoup war nicht mehr zu denken.

Für die zweite Hälfte nahm man sich vor, den Rückstand zu verkürzen um das Ergebnis wenigstens erträglich zu gestalten. Wer jedoch dachte es könnte nicht schlimmer kommen, lag falsch! Tuspo stellte die Abwehrarbeit nun endgültig ein und lies den Gegner ein ums andere Mal viel zu leicht zum Abschluss kommen. Die Gäste ließen sich nicht zweimal bitten und brachten den Ball in gefühlt jedem Angriff im Gehäuse von einem mehr als bedienten Tuspo-Schlussmann Schauer unter, der an diesem Tag leider komplett auf verlorenem Posten stand. Der Mittelblock glich einem geöffneten Scheunentor und konnte man den Durchbruch auf der Mitte mal verhindert, verschafften die Laufer & Heroldsberger gekonnt ihrem stark aufgelegten Außen Pinzer, der an diesem Tag besonders treffsicher (insgesamt 14 Tore) war, einen komfortablen Winkel. Letztlich endete die Partie mit einer herben 24:46-Klatsche für Tuspo, die in dieser Höhe auch verdient war.

Das junge Nürnberger Team war in allen Belangen unterlegen und vermutlich hätte man auch an einem guten Tag die 2 Punkte abgeben müssen. Was jedoch zu denken gibt, ist die Art und Weise wie man sich auf dem Feld präsentierte. Diese Form der Selbstaufgabe ist neu und spricht nicht für die übliche Kämpfermentalität, die man sonst von den Tusporaner gewohnt ist. Kommenden Sonntag, wenn man beim TSV Wendelstein gastiert, gilt es diese kämpferische Einstellung wieder zu finden, möchte man als Sieger aus dieser Partie gehen.

Für Tuspo spielten:
Tor: Schauer, Zäller
Feld: Knerr (5/2), Hauenstein, Walk (3/1), Ecke (5), Fleischmann, Schoch (1), Wahl, Joveski (1), Haripow (2), Hörl, Gall (3), Gruber (4).

Und hier zum Spielverlauf:
https://bhv-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaDokumentHBDE.woa/wa/nuDokument?dokument=meetingReportHB&meeting=6516236