Spielberichte der 1. Männermannschaft

Saison 2018/19

VORBERICHT: So. 02.12.2018 17:15 Uhr Tuspo Nürnberg – TSV Roßtal II

Am kommenden Sonntag um 17:15 (Herriedener Halle) treffen die direkten Kellernachbarn TuSpo Nürnberg (10./ 2:12 Punkte) und TSV Roßtal II (11./2:14 Punkte) aufeinander. Die Gäste aus der Marktgemeinde durften relativ überraschend als Tabellenfünfter aus der Bezirksliga aufsteigen, da Vereine vor Ihnen nicht aufsteigen durften oder wollten.

Die Jungs von Trainer Jochen Pelz sind eine Mischung aus erfahrenen Spielern und eine ganze Reihe hochtalentierter A- Jugendlicher. Dies ist auch die Schwierigkeit, denn nicht selten fehlen Pelz diese A- Jugendlichen, sollten sie selbst in der Jugend-Bayernliga an den Start gehen. So kommen auch die höchst unterschiedlichen Ergebnisse zusammen. So gab es schon knappe und gute Spiele gegen Bad Windsheim oder den Tabellenführer Lauf/Heroldsberg II aber auch Spiele wie gegen die HG Zirndorf, als sich schlichtweg ohne die Hilfe der A- Jugend, nicht BOL tauglich waren und 32:10 verloren haben. Jedoch ist genau diese A-Jugend am kommenden Wochenende spielfrei. Bedeutet dass die Gäste sehr wahrscheinlich mit ihrer Bestbesetzung anreißen werden und dann sicherlich mehr als BOL-tauglich sind. So werden in Ihren Reihen die sehr Interessanten Talente Rößl, Krach, Potjans, Bonakdar stehen, denen sicherlich die Zukunft gehören wird, auch in der Ersten von Roßtal.

Bei dem Thema BOL tauglich sind wir auch schon bei den Gastgebern angelangt. Auch diese müssen noch beweisen ob sie dies wirklich sind. Zwar sprechen die Ergebnisse (bis auf wenige Ausnahmen) dafür, weil meistens sehr knapp und oft an eigenen Fehlern verloren wurde. So auch im letzten Spiel als man den MTV Stadeln in eigener Halle fast einen Punkt klauen konnte, aber durch eigene technische Fehler am Ende mit 24:27 verloren hat. Dennoch kann man sich dafür schlichtweg nichts kaufen. Und so stehen auch die Jungs von Florian Majcen mit nur zwei Pluspunkten da. Daher ist die Geschichte des Spieles sicherlich klar für beide Mannschaften geht es ausschließlich um den Sieg, der Gewinner schafft den Anschluss an das untere Tabellenmittelfeld, der Verlierer wird schon eine gewisse Lücke spüren.

Bei den Gastgebern macht sich gerade der Quantitativ große Kader bemerkbar und so konnten trotz zahlreicher Ausfälle, unter der Woche mit mind. 12 Spielern trainiert werden. Jedoch ließ die Mannschaft in der ersten Einheit bei den Trainern den nötigen Biss und Ernsthaftigkeit der Aufgabe am Wochenende vermissen. Jedoch steht noch eine weitere Einheit an, in der sicherlich anders zu Werke gegangen werden muss. Wie der 14- Mann- Kader am Sonntag aussehen wird, wird sich erst nach dem Abschlusstraining zeigen. Jedoch eins ist klar am Sonntag zählt nur ein Sieg…

Daher kommt in die Halle und unterstützt die Erste bei ihrem wichtigen Saisonspiel.