Spielberichte der 1. Männermannschaft

Saison 2018/19

02.12.2018: Tuspo Nürnberg – TSV Roßtal II 32:31 (18:16)

Der Gästebetreuer Manuel Erben orakelte vor dem BOL-Spiel TuSpo Nürnberg I gegen TSV Roßtal II: „Das wird heute eine ganz enge Sache.“ Das wollte ihm aber keiner so recht glauben, angesichts seiner aufgebotenen, guten Besetzung. Aber… er sollte recht behalten: In einem selten rassigen, spannenden Match behielten die Gastgeber mit 32:31 die Oberhand und kassierten die zwei Punkte ein, wichtig für die Situation im Tabellenkeller. Beide Teams spielten und kämpften dabei sicher nicht wie Abstiegskandidaten. Während die größere handballtechnische Kompetenz bei den Gästen lag, überboten sich die TuSpo-Akteure im Einsatz- und Kampfeswillen. Hier ist besonders Sebastian „Blacky“ Schwarz zu nennen, der eine Partie der Sonderklasse bot, acht Tore vom Kreis auf schöne Zuspiele seiner Rückraumspieler erzielte und sich bis zur „letzten Rille“ auspowerte. Ihm gleich kam Steffen Walk, ansonsten weniger eingesetzt, diesmal aber ein Sieggarant durch sieben, perfekt ohne Fehlversuch verwandelte, Strafwürfe.

Die „Gäste-Kanoniere“ Dave Rößl (8 Treffer), Christian Krach (7),Ture Potjans (5), Arian Bonakdar und Markus Meyer (jeweils 3) hatten ihre Gegenüber in dem , wie immer millimetergenau treffenden, Simon Schießl (5) und Axel Eber (4), die auch mit guten, geschickten Kreisanspielen gefallen konnten. Ebenso viermal erfolgreich war Tobias Braun, der wieder zu „alter“ Form zurückfindet.

Die Partie startete fulminant: Bis zur 270. Spiel-Sekunde waren bereits neun Tore gefallen und TuSpo führte mit 5:4. Der genannte Bonakdar sorgte für ordentlich Betrieb auf der linken Abwehrseite von TuSpo und auch für deren Verwarnungen bzw. Strafzeiten. Auf die Quote von Blacky Schwarz war aber Verlass, trotzdem stand es nach 19:52 Minuten Unentschieden bei 10:10, als der große, lang erwartete und auch vielfach ersehnte „Auftritt“ des TuSpo Trainers Florian Majcen kam, der damit nach einem Jahr Verletzungspause wieder zum „Spieler“-Trainer wurde und bereits nach vier (!) Minuten (unnachahmlich) den Ausgleich zum 13:13 buchte. Eine doppelte Zeitstrafe für die „Roschtler“ half TuSpo nicht entscheidend, doch zur Halbzeit stand es dennoch durch ein Last-Second-Tor von Schwarz 18:16 für die Gastgeber.

Der zweite Durchgang nahm dann einen eigentlich unerwarteten Verlauf mit einer dramatischen Zuspitzung bis zur Schluss-Sekunde. Durch eine sehenswerte Abwehrleistung von „Betonblock“ Jan Schäfer und den „Tausendhändern“ Philipp Gall und Matthias Tannenberger wurde immer wieder der Ball erobert, durch langes Aufbauspiel mit mehreren Ballpassagen Chancen herausgearbeitet und diesmal auch konsequenter verwertet. Florian Majcen schien dem TuSpo die vermisste letzte Sicherheit zurückzugeben, auch wenn er selbst nicht so oft auf der Platte stand. Clemens Eule erzielte das 21:18 (36.Min.), musste aber kurz darauf verletzt ausscheiden. Positiv verwundert nahmen die Zuschauer zur Kenntnis, dass es auf einmal durch einen Doppelschlag von Eber und Braun (49.Min.) einen Fünf-Tore-Vorsprung für die TuSpo-Mannen gab, eh selten genug (oder bisher überhaupt nicht?!?) in dieser Saison. Rößl (2) und Meyer hielten dagegen, Schießl „schweißte“ ein Geschoss links oben ein. Die Auseinandersetzung wurde wieder knapp bei 29:27, mit der Gefahr des Kippens der Begegnung, was sich in der 58. Minute durch das 30:29 von Bonakdar auch noch – fast ins Unermessliche – steigerte. Wer anders als Schwarz hätte das 31:29 markieren können, das aber Lunau prompt konterte. 25 Sekunden vor Schluss der hervorragend pfeifenden Schiedsrichter Harald Krüger und Thomas Schöpf erreichte dann die Dramaturgie des Comebacks von Florian Majcen ihren Höhepunkt mit dem 32:30, erzielt mit all seiner Routine. Mit großem Einsatz ließen die Spieler um Betreuer Maximilian Stannetter nur noch Ergebnis-Kosmetik zum 32:31 zu.

Dieses Match und die Art des TuSpo-Auftritts, geben sicher Auftrieb für die kommenden schweren Termine, z.B. schon am kommenden Samstag (19 Uhr, Halle Ansbacher Straße 15, Heilsbronn) bei SG Kernfranken.

Bericht: FRANZ SCHMIDT

TuSpo spielte mit Schauer ,Zäller (TW); Schwarz (8), Schießl (5), Walk (7/7), Schäfer, Braun (4), Eule (1), Eber (4), Schlenker (1), Haripow, Tannenberger, Majcen (2).

Zweiminuten-Strafzeiten 5/6.

Zeitn./Sekr. Patrick Rusch/Harry Filipp.

Und hier zum Spielverlauf:
https://bhv-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaDokumentHBDE.woa/wa/nuDokument?dokument=meetingReportHB&meeting=6288442