Spielberichte der 1. Männermannschaft

Saison 2017/18

25.11.2017: Tuspo Nürnberg – HG Zirndorf 29:30 (16:13)

Zweimaliger fünf Tore Vorsprung reicht Tuspo Nürnberg nicht zum Sieg gegen die HG Zirndorf. Der Abstand auf das „rettende Ufer“ wächst an.

Es war angerichtet: Ein Heimspiel in der gut gefüllten Herriedener Halle, der Kader bot durch die Rückkehr der in den Vorwochen fehlenden Filipp und Schäfer wieder mehr Spielraum im Rückraum und in der Abwehr und das Team strotzte nur so vor Wille nach dem zweiten Saisonsieg.
Entsprechend dieser guten Voraussetzungen, gestaltete sich das Spiel aus der Sicht von Tuspo Nürnberg positiv. Der 0:2 Rückstand zu Beginn beeindruckte die Truppe um Spielertrainer Florian Heimpel wenig. Die Partie entwickelte sich in der ersten Halbzeit zu einem Duell auf Augenhöhe, beide Seiten vollstreckten souverän vor dem Tor. Nach 20 Minuten gelang es den Gastgebern sich erstmals etwas abzusetzen und die Überzeugung des Teams, dass es heute nur einen Sieger geben konnte, war spürbar. Mit 16:13 ging es dann verdientermaßen in die Pause.

Und auch nach dem Seitenwechsel, keine Anzeichen von Nachlässigkeit bei Tuspo Nürnberg. Waren die Männer von Trainer Stanetter in den vergangenen Partien teilweise etwas behäbig aus der Kabine gekommen, präsentierten sie sich gegen Zirndorf hellwach. Nach knapp 32 gespielten Minuten stand erstmals eine fünf Tore Führung auf der Anzeigentafel. Die Heimmannschaft hatte die Gäste aus Zirndorf fest im Griff und strahlte eine beeindruckende Selbstsicherheit aus. Auch nach 42 Minuten unverändertes Bild: Zwischenstand 25:20. Die Anzeigentafel entsprach dem, was die Mannschaft auf dem Feld zeigte. Souveräne Führung, keine Anzeichen von Unsicherheit bei der Mannschaft von Tuspo Nürnberg.

Umso unerklärlicher daher, was sich dann in der letzten viertel Stunde der Partie abspielte. Wie aus dem Nichts brach Tuspo Nürnberg ein. Eine harte Entscheidung der Schiedsrichter mag die Entwicklung beeinflusst haben. Nach 43 Minuten wurde Sebastian Schwarz des Feldes verwiesen. Doch auch Tuspo selbst bekam kaum mehr einen Fuß auf den Boden. Ein unfassbarer 1:9 Lauf bis zur 55. Spielminute lies die so sicher geglaubten zwei Punkte aus den Händen gleiten.

Von 26:29 versuchte Tuspo Nürnberg nochmal alles und biss sich mit aller Gewalt auf ein Tor Rückstand heran, doch wollte der Ausgleich, trotz vorhandener Chancen, nicht mehr gelingen. So endete der vielversprechende Abend mit feiernden Zirndorfern, die ihr Glück über die zwei Punkte am Ende teilweise selbst nicht fassen konnten und traurigen Mienen bei den Spielern von Tuspo Nürnberg. Ihnen bleiben nun zwei Wochen Zeit diese bittere Pille zu verarbeiten, bevor es dann noch vor Weihnachten zum schweren Auswärtsmatch nach Roßtal geht. Mit dieser Niederlage und der Niederlage von Stadeln gegen Feuchtwangen, hat man sogar zum ersten Mal die Rote Laterne der BOL inne.

Bericht: TB

Und hier zum Spielverlauf und Torschützen:
http://bhv-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaDokumentHBDE.woa/wa/nuDokument?dokument=MeetingReportHBFOP&meeting=6153468