Spielberichte der 1. Männermannschaft

Saison 2017/18

18.11.2017: ESV Flügelrad – Tuspo Nürnberg 33:28 (17:14)

Ärgerliche und vermeidbare Niederlage in Flügelrad.

Das Spiel in Flügelrad war wieder ein Spiel was man verloren hat, weil man nicht die schlechtere, aber die unreifere Mannschaft war. Auch mit ein wenig mehr Glück und einem anderen Händchen wäre sicherlich ein Punkgewinn im Bereich des Möglichen gewesen.

Die Gäste von Tuspo Nürnberg die weiterhin stark dezimiert sind (Schäfer, Fillip, Gessner, Eggen) fehlten verletzt oder krank, erwischten einen guten Start und gingen durch zwei schnelle Tore von Heimpel und Braun mit 0:2 in Führung. Diese konnten aber durch schnelle Tempogegenstöße und ein schlechtes umschaltverhalten der Gäste schnell wieder egalisiert werden. Bis zur 23. Spielminute war es eine eng geführte Partie, in der die Gastgeber aus Flügelrad zwar in Front waren, jedoch nie weiter als zwei Tore sich absetzen konnten. Jedoch beim 12:11 in der 23. Spielminute leisteten sich die Gäste das erste Mal eine schwäche Periode und so gingen die Gastgeber auf 14:11 bis zum Halbzeitstand von 17:14 davon.

War es bei den Gastgebern die Rückraumachse Frey, Honig und Neumüller die immer wieder Lücken in die Deckung der Gäste riss, war es bei den Gästen der wieder trotz Knieverletzung zurückgekehrte Spielertrainer Heimpel der von der Deckung kaum bis schwer in den Griff zu bekommen war und trotz zeitweiser Manndeckung der Toptorschütze der Partie mit 12 Treffern und davon 11 aus dem Feld war.

Nach der Pause fingen sich die Gäste gleich eine doppelte Unterzahl ein und so konnten die Gastgeber auf 24:19 davonziehen, wer jetzt glaubte das dich das Team um die beiden sehr gut haltenden Torhüter Schauer und Zäller aufgeben würden täuschten sich aber. Über tolle Tore von stark aufspielenden Tannenberger auf links außen der insgesamt fünf Mal in Häfte zwei ins Schwarze traf und toll herausgespielten Aktionen vom gesamten Team kamen die Gäste peu a´ peu wieder heran. Nach einem Doppelschlag von Heimpel konnten die Gäste in der 52. Spielminute auf 27:27 ausgleichen. Und das Momentum war klar bei den Gästen, nur dann wurde man leider ausgebremst und man kassierte in den letzten acht Spielminuten drei Zeitstrafen gegen sich und spielte damit sechs Minuten in Unterzahl. Diese Überzahl nutzen die erfahrenen Gastgeber konsequent aus und zogen nach drei eigenen technischen Fehlern (jedoch in Unterzahl) davon uns so kassierte man am Ende eine deutlich zu hohe 33:28 Niederlage.

Am Ende sah man auf der Seite von Tuspo nur hängende Kopf und traurige Gesichter, hatte man den starken Gastgeber am Rande eine Niederlage. Und vor allem zum wiederholten Male, verlor man ein Spiel nicht weil man schlechter war, sondern einfach nicht clever genug. Jedoch was dennoch mal erwähnt werden muss ist, dass man von der Tribüne den Anschein hatte das in strittigen Situationen zum Ende oftmals gegen den Aufsteiger entschieden wurde und einige unglückliche Pfiffe dabei waren. Und so fällt schon negativ auf das die 7- Meter Entscheidungen gleichmäßig (Flügelrad drei, Tuspo vier Strafwürfe) waren, jedoch bei den Zeitstrafen die Gastgeber nur eine einzige und Gäste ganze 6! Zeitstrafen bekamen. Dass ließ sich gegen starke Flügelräder leider nicht auf Dauer egalisieren, die einfach auch das Quäntchen mehr Cleverness besaßen. Am Ende gönnen wir zwar den Gastgeber den Sieg aber mit ein wenig mehr Ruhe und ein paar anderen Entscheidungen hätte das Spiel in der 52. Spielminute kippen können. Jedoch kann man sich für hätte, wäre, wenn nichts kaufen.

Die Gäste müssen sich mit dem Trainerteam Stannetter/Heimpel unter der Woche wieder aufrichten, an den eigenen Fehlern arbeiten und am kommenden Wochenende auf ein neues Starten im eminent wichtigen Heimspiel gegen die HG Zirndorf.

Spielverlauf und Tore findet ihr hier:
http://bhv-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaDokumentHBDE.woa/2/wa/nuDokument?dokument=MeetingReportHBFOP&meeting=6153544&etag=1554412d-d5d3-4724-ae5b-01a1be8246d1