Spielberichte der 1. Männermannschaft

Saison 2016/17

29.04.2017: SpVgg Mögeldorf – Tuspo Nürnberg 24:35 (13:15)

Alle vierzehn aufgebotenen Spieler eingesetzt, eine holprige erste Halbzeit eindrucksvoll vergessen gemacht und die letzten zwei Punkte der Saison mitgenommen: Die Herren I des Tuspo Nürnberg haben mit dem 35:24 Sieg bei der SpVgg Mögeldorf eine erfolgreiche Saison auch erfolgreich abgeschlossen. Der erreichte dritte Tabellenplatz in der Bezirksliga Mittelfranken mit 34:10 Punkten und einem Torverhältnis von 704:580 ermöglicht den Mannen um Spielertrainer Florian Heimpel den Aufstieg in die Bezirksoberliga.

Am Samstag musste allerdings ein sperriger Gegner niedergehalten werden. Tuspo tat sich schwer, in die Begegnung zu kommen: Altbekannte Schwächen im Abschluss, vergebene Siebenmeter und Konter und auch Fehlwürfe ließen die Gastgeber gut starten, die mit ihrer unorthodoxen Spielanlage bis zum 11:10 in Führung lagen, ehe die Rotweißen andeuteten, wer hier der Aufsteiger ist. Das 11:14 war ein kleiner Zwischenspurt zum 13:15 Halbzeitstand.
Torschützen waren in der ersten Hälfte Eber (4), Braun (1), Schoch (3), Heimpel (3/1), Tannenberger (1), Rusch (3/1).

Der zweite Durchgang begann dann doch etwas überraschend: Mögeldorf hatte sich gefangen und ging seinerseits wieder mit 17:16 in Front, ehe eine rasante Rallye mit 12 (!)Treffern hintereinander innerhalb von 14 Minuten die Gäste mit 17:28 uneinholbar davoneilen ließ. Die SpV mussten eine deutliche Überlegenheit der Heimpel-Schützlinge anerkennen, wobei sich jetzt besonders Sebastian Schwarz und Axel Eber mit jeweils fünf Treffern auszeichnen konnten. Schwarz hätte man durchaus auch während der Saison mit seinem konsequenten Kreisläuferspiel gut brauchen können. Stannetter bekam mehr Spielanteile und trieb den Angriff immer wieder an. Gall steuerte drei Tore bei und Schoch, Heimpel, Ehemann und Tannenberger waren je einmal erfolgreich. Schauer und Zäller im Gehäuse bekamen auch immer mehr Zugriff auf nachlassende Würfe der SpVgg.

Bis zum Schlusspfiff plätscherte die Begegnung bei abwechselnden Torerfolgen noch etwas dahin, ehe es fünf Minuten vor Ende der Partie zum Austausch von Animositäten kam, bei dem Spielstand und zum Ende einer Saison völlig unverständlich und unnötig. Die nicht immer ganz sicheren Schiedsrichter bereinigten jedoch die Situation.

Mit der Teilnahme von Tuspo am Pokal- Final- Four am kommenden Sonntag in Heilsbronn geht dann die Spielzeit zu Ende. Für eine Mannschaft, die sich wohl für nächstes Jahr verändern wird und auch muss, noch einmal Gelegenheit, die zweifelsohne herrschende Kameradschaft durch eine gute Leistung unvergesslich zu machen, auch wenn die Erfolgsaussichten eher nicht zu hoch eingeschätzt werden durch den notgedrungenen Verzicht auf Stammspieler. Aber vielleicht gilt das Motto: „Zuerst hatten wir keine Chance …“

TuSpo spielte mit: Schauer, Zäller; Eber (9), Schäfer, Groß, Braun (1), Stannetter (3/1), Schwarz (5), Schoch (4), Heimpel (4/1), Ehemann (1), Tannenberger (2), Gall (3), Rusch (3/1).

Kampfgericht: Jule Schäfer.

Bericht: FRANZ SCHMIDT