Spielberichte der 1. Männermannschaft

Saison 2016/17

18.02.2017: Tuspo Nürnberg – TV Gunzenhausen 27:22 (15:10)

Schon mal vorab: Nachdem die Herrenmannschaft die letzten zwei Spiele eine eher durchschnittliche Leistung abgerufen hatte, konnte sie in ihrem Heimspiel gegen den TV Gunzenhausen dieses Mal deutlich souveräner auftreten.

Die Jungs um einen wieder sehr starken Torhüter Adrian Schauer fanden schnell über eine stabile Abwehr ins Spiel und konnten nach 6 Minuten mit 3:0 in Führung gehen. Bis zum 4:2 war auch alles soweit in Ordnung, dann jedoch leistete man sich den einzigen „Durchhänger“ und die Gäste um Ihre starke linke Angriffsseite (Mateusz Albinger/Kacsper Szmal), die 15 der 22 Gästetreffer erzielt haben, kamen besser ins Spiel. Und so gingen die Gäste mit 7:9 in Führung.

Jedoch war dies wieder einmal selbst geschuldet, denn es lag nicht an den Gästen, sondern lediglich an der unkonzentrierten Spielweiße des Tuspo-Angriffes, der nach einem guten Start wieder zu viel auf eigene Rechnung versuchte und den Ball nicht wie in den Anfangsminuten zirkulieren lies. Dass dies den körperlich überlegenen „Gunners“ entgegen kam, wussten die Mannen um Spielertrainer Heimpel schon vorher, dennoch wollte man es erstmal versuchen, ob es nicht auch mit weniger Aufwand ging.

Nach der eigenen Auszeit besannen sich aber die Tuspo-Jungs auf dem Feld und konnten wieder zu ihrem Tempospiel zurückfinden. Dies wurde bis zur Halbzeit mit einem 8:1 Lauf auf 15:10 ausgebaut. In dieser Phase spielte man endlich diesen so erfolgreichen Handball aus der Hinrunde. Konzentriert, abgebrüht und zielorientiert, konnten vor allem Tannenberger und Braun über die Außen und Tempogegenstöße als Vollstrecker glänzen. Genauso wie Kreisläufer Rusch, der immer wieder mustergültig vom starken Tuspo-Rückraum in Szene gesetzt wurde. Auch wenn dieser nur zusammen auf acht Feldtore kam, war es für das Tuspo Spiel entscheidend, immer wieder konnten Lücken für die Außen und den Kreis geschaffen werden. Man hatte an diesem Tage den Eindruck, als würde Gunzenhausen mit aller Macht versuchen, den Rückraum nicht zur Entfaltung kommen zu lassen, vergaß aber eben die restlichen drei Feldspieler.

Die zweite Hälfte war alles in allem eine starke und routinierte Vorstellung, jedoch ohne zu glänzen. Über die Spielstände 16:10, 23:17 und 26:20 behielten die Hausherren alles im Griff. Was auch an dem zweiten Tuspo Torwart Thomas Zäller lag, der nach seiner Einwechslung, des nicht weniger starken Torhüters Schauer in der 40.Minute nahtlos an dessen Leistung anknüpfte. Und so konnte ein letztlich überzeugender 27:22 Sieg gefeiert werden. Dass es nicht noch höher ausgefallen ist, lag auch an den Gästen, die sich nie aufgaben und bis zum Schluss kämpften. Wir wünschen den Gästen aus Gunzenhausen, dass Sie bis zum Schluss weiterkämpfen und den Klassenerhalt noch schaffen.

Auch erwähnt sollten die mehr als souveränen Schiedsrichter Zintl/Geck aus Schwabach sein, die mit ihrer entspannten und unaufgeregten Art einen guten Stand bei beiden Mannschaften hatten und das Spiel unauffällig leiteten.

Bei Trainer Heimpel machte sich eine große Erleichterung breit, dass alle eingesetzten Spieler überzeugen konnten. Denn für seine Mannen geht es weiter, auch für viele andere Mannschaften jetzt erstmal ein paar Wochen Pause ist, für seine bedeutet es am Dienstag Pokalviertelfinale in Schwabach und noch wichtiger am 04.03.2017 das Nachholspiel in Stadeln zum Topspiel gegen den Tabellenführer MTV Stadeln.

Tuspo spielte mit: Schauer (1.-39.), Zäller (40.-60.); Eber 1, Schäfer, Braun 5, Stanetter, Schoch, Heimpel 3, Ehemann, Ramsperger 4, Tannenberger 5, Rusch 9/7

Bericht: FRANZ SCHMIDT