Spielberichte der 1. Männermannschaft

Saison 2016/17

04.02.2017: Tuspo Nürnberg – HG Ansbach II 24:24 (12:11)

Die roten Trikots waren gleich, die weißen Sporthosen waren gleich, die Aufstellung war in etwa gleich, nur … insgesamt war die Mannschaftsleistung nicht annähernd vergleichbar mit dem Sieg vorige Woche in Fürth. So verblieb nur ein Punkt beim Unentschieden 24:24 der Tuspo-Handballer gegen HG Ansbach II in der Geschwister-Scholl-Halle. Vom Anpfiff weg entwickelte sich das angenommene Spielgeschehen und die Ergebnisentwicklung: Über 5:3 ging es bis zur 20. Minute zum Vier-Tore-Vorsprung bei 10:6, was die Gäste allerdings bis zum Pausenstand 12:11 wieder etwas abschmolzen. Wie auch in der folgenden zweiten Hälfte standen die ersten dreißig Minuten im Zeichen von Einzelkönnern und deren Aktionen.

Bei Tuspo war dies Moritz Ramsperger, der hier alle seine sechs Treffer erzielte und im zweiten Durchgang – auch verletzungsgeplagt – nicht anknüpfen konnte. Auf der Gegenseite war es der bekannte Thomas Hofmann, der Handballexperten mit der Zunge schnalzen ließ, aber später nur noch mit Strafwürfen oder Anspielen erfolgreich war. In der zweiten Hälfte verschoben sich die Prioritäten hin zu den Akteuren Axel Eber (Tuspo) und Michael Zimmermann, aber auch zu einer Vier-Tore-Führung der Ansbacher bei 13:17 in der 40. Minute. Es sah zwar nicht aussichtslos aus für die Nürnberger, aber doch sehr bedenklich. Der Spieler des Tages, Torwart Adrian Schauer, lieferte eine Superpartie, konnte aber auch nicht jede Chance zunichte machen. Patrick Rusch verwandelte seine Siebenmeter, aber man hatte den Eindruck, jetzt müsste unbedingt etwas „zugesetzt“ werden können, aber … Spielertrainer Florian Heimpel stand nicht zur Verfügung und konnte nur von der Außenlinie coachen. Aufgeben gibt es aber nicht für die Rotweißen und man kämpfte sich wieder heran bei 19:20 (50. Minute). Doch der angesprochene „Nachbrenner“ konnte nicht kommen, die HG legte wieder ein 21:24 vor (56. Minute).

Doch Tuspo wäre nicht Tuspo, wenn man nicht kämpfen würde: Axel Eber (Sprungwurf), Igor Zhilinskij mit einer Drehung um die eigene Achse und Patrick Rusch von außen egalisierten den Vorsprung der Gäste bis 30 Sekunden vor Spielende. Geholfen hatte eine doppelte Manndeckung für Hofmann und Zimmermann, die aber vielleicht einen kleinen Tick zu spät angesetzt wurde. Beim Schlusspfiff der jungen, talentierten, aber noch nicht immer ganz sicheren Schiedsrichter war man sich beiderseits nicht ganz einig, ob es ein Punktgewinn oder ein Punktverlust ist. Verschnaufen gibt es für die Tuspo-Aktiven nicht, denn auch am Sonntag (14.00h) muss in Zirndorf erst einmal gewonnen werden, um die Ambitionen am Leben zu erhalten.

Tuspo spielte mit: Schauer, Zäller; Eber (4), Zhilinskij (1), Groß, Braun (3), Schoch (1), Sichert (3), Ehemann, Ramsperger (6), Tannenberger, Gall (1), Rusch (5/2).

Bericht: FRANZ SCHMIDT