Spielberichte der 1. Männermannschaft

Saison 2016/17

03.12.2016: TV Heilsbronn – Tuspo Nürnberg 29:36 (16:17)

Tuspo Nürnberg baut dank Mr. Cool und einer souveränen zweiten Halbzeit die Siegesserie in der Bezirksliga weiter aus.

Nach dem, auch in der Höhe, verdienten Sieg vom vergangenen Wochenende gegen die Tabellenführerbesieger aus Schwabach konnte Tuspo Nürnberg ein weiteres Ausrufezeichen in Heilsbronn setzen.

Tuspo ging bis auf den erkrankten Stannetter mit dem gleichen Kader der Vorwoche in das Match. Der TV Heilsbronn musste auf seinen wurfgewaltigen Halb-Linken verzichten, der sich im Abschlusstraining am Vortag noch den Daumen gebrochen hatte. Dennoch zeigten die heimstarken Heilsbronner von Beginn an, dass sie die deutliche Pleite vom vergangenen Wochenende gegen Stadeln gut verkraftet hatten und gestalteten die Partie zunächst auf Augenhöhe. Erst beim Stand von 5:9 konnte sich Tuspo erstmals etwas absetzen. Dies war v.a. dem starken Links-Außen Tannenberger geschuldet, der nach Belieben netzte und Patrick Rusch am Kreis, der in kürzester Zeit mehrfach hervorragend angespielt wurde und eiskalt verwertete. Eine Verletzung von Ramsperger zwang Coach Florian Heimpel zum Wechseln, was den Spielfluss etwas unterbrach. Dies nutzten die Heilsbronner und kämpften sich zurück in die Partie, so dass zur Pause der Vorsprung von Tuspo auf ein Tor abgeschmolzen war.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich ausgeglichen wie die erste und so gelang es Tuspo zunächst nicht, sich abzusetzen. Erst ab Mitte der zweiten Halbzeit konnte Tuspo durch eine stabilere Verteidigung und direkte Gegenstoßtore über den pfeilschnellen Zhilinskij die Führung auf 24:28 ausbauen. Ein Garant in dieser Phase war auch Mr. Cool am Siebenmeter: Patrick Rusch. Dieser ließ sich weder von Torwartwechseln, noch vom Heilsbronner Publikum aus der Ruhe bringen und versenkte – wie auch schon in der vergangenen Woche – alle seine Siebenmeter und zeigt sich damit am Strafwurf, wie auch aus dem Spiel in bestechender Form.

Im Gegensatz zur ersten Halbzeit konnte die junge Mannschaft von Heilsbronn (allein fünf Spieler Baujahr 1997) nun nicht mehr herankommen. Die abgezockte Truppe von Tuspo ließ sich dabei auch nicht mehr von einer vier-minütigen Zeitstrafe gegen Zhilinskij irritieren, der sich dadurch auch mit der roten Karte frühzeitig zum Duschen verabschiedete.

Den Schlusspunkt setzte Coach Heimpel selbst mit einem „Empty-Net-Goal“ – Heilsbronn hatte in den letzten Minuten nochmal alles auf eine Karte gesetzt und den Torwart für einen Feldspieler herausgenommen. Am Ende stand der Sieg mit 29:36 auf der Anzeigentafel. Dieser zeigt nicht nur, dass Tuspo Nürnberg in der Liga voll in die Spur gefunden hat, sondern v.a. dass die Mannschaft als Einheit funktioniert. Auch wenn die Torschützen variieren, der Erfolg als Team bleibt.

Im letzten Spiel im Jahr 2016 geht es kommenden Samstag gegen den TuS Feuchtwangen erneut gegen einen ambitionierten Tabellennachbarn. Aber gerade zum Jahresabschluss wollen die Männer um Mr. Cool natürlich nochmal einen Sieg feiern.

Tuspo spielte mit: Schauer, Zäller; Zhilinskij (4), Schäfer, Groß (1), Braun, Eber (1), Schoch (3), Heimpel (6), Ramsperger (2), Tannenberger (7), Gall, Rusch (12/6)

Bericht: Tobias Braun