Spielberichte der 1. Männermannschaft

Saison 2016/17

4. Spieltag: Ende gut, alles gut beim Auswärtserfolg der Tuspo Männer.

22.10.2016: TV Gunzenhausen – Tuspo Nürnberg 25:29 (15:11).

Verletzung, rote Karten, Pausenrückstand und auch eine mehrfache doppelte Unterzahl können die Herren von Tuspo Nürnberg nicht aufhalten.

Ungünstiger hätte es wohl kaum beginnen können: Schon vor dem Anpfiff verletzte sich Robert Butze, der aushilfsweise Thomas Zäller im Tor vertreten sollte, schwer an den Bändern. Ob dies die Ursache für eine gewisse Anfangsnervosität bei den Tuspo Männern war, lässt sich nur vermuten. Wenig konsequentes Abwehrverhalten und einige Fehlwürfe im Angriff der Tuspo Akteure lies den Vorsprung der Gunzenhausener schnell auf vier Tore anwachsen. Hinzu kam schon in der ersten Halbzeit eine doppelte Unterzahl nach acht Minuten – Ramsperger und Schäfer hatten nach Ansicht der Schiedsrichter zu hart zugepackt –, die eine Aufholjagd erschwerte. So ging es auch mit eben diesen vier Toren Rückstand mit einem 15:11 in die Halbzeitpause. Zu diesem Zeitpunkt war auch schon klar, dass Abwehrchef Jan Schäfer die zweite Halbzeit als Zuschauer erleben würde. Noch vor dem Pausenpfiff sah er nach der dritten Zwei-Minuten-Strafe die rote Karte.

Trainer Florian Heimpel fand dann aber mit der Halbzeitansprache den richtigen Ton, denn trotz dieser Rückschläge in oder sogar vor den ersten 30 Minuten kam die Mannschaft formidabel aus der Kabine. Nach 40 Minuten konnte sich Tuspo, durch eine verbesserte Abwehrleistung und einen immer besser aufgelegten Andreas Pittner im Tor eine erste Führung herausarbeiten. Dabei spielte auch die Siebenmeter-Treffsicherheit eine wichtige Rolle. Während Pittner mehrfach den Werfern aus Gunzenhausen den Schneid abkaufen konnte, verwandelte Moritz Ramsperger traumhaft sicher jeden seiner sieben Strafwürfe. Diese und weitere 6 Treffer aus dem Feld machten ihn offensiv zu einem entscheidenden Faktor.

Doch neben den statistischen Werten war der beruhigende Einfluss des Trainers noch bedeutend, gerade als Mitte der zweiten Halbzeit die Hektik in der Partie zunahm. Nach einer erneuten doppelten Unterzahl und gar einer zweiten roten Karte gegen Tannenberger kochten die Emotionen hoch. Die Worte von Florian Heimpel, sich wieder auf das Spiel ansich zu fokussieren und die Ruhe zu bewahren, brachten dem Team für die Schlussphase die notwendige Souveränität. Schlussendlich konnte das Team den stets knappen Vorsprung am Ende in einen Sieg mit vier Toren Vorsprung ummünzen.

Ende gut, Stimmung gut! Durch diesen Erfolg klettern die Herren erstmalig auf einen der drei Aufstiegsränge.

Tuspo: Pittner, Stannetter, Zhilinskiy, Schäfer, Braun (3), Eber (6), Sichert, Ramsperger (13/7), Tannenberger (2), Gall, Rusch (5).

Bericht: Braun

Fotos: Katzenkraftwerk.de (Vielen Dank!)

handball_2016-10-22-bild1   handball_2016-10-22-bild2handball_2016-10-22-bild3