Spielberichte der 1. Männermannschaft

Saison 2016/17

3. Spieltag: TuSpo Nürnberg – HG Zirndorf II 35:21 (18:12)

Nur die, zugegeben belanglose Wertung des Durchschnittsalters, gewannen eindeutig die Gäste der HG Zirndorf II im samstäglichen Match bei der Ersten von TuSpo. Das Endergebnis von 35:21 zeigte aber dann letztendlich ebenso eindeutig die spielerische Überlegenheit der Schwarzweißen gegen ein Team, das doch besonders in der Anfangsphase manches Problem für die Mannschaft von Tuspo Nürnberg bereithielt. Nur bei 10:10 konnten die Gäste letztmalig ein Remis erreichen, ehe TuSpo fast unaufhaltsam davonzog, speziell durch Einschüsse von Schoch, Schäfer und Tannenberger.

Moritz („Air“) Ramsperger erzielte dabei einen Dreierpack bei 11:10 bis 14:10. Immer wieder stellte aber Zirndorf knifflige Aufgaben für die einheimische Abwehr, in der Matthias Groß (neben den anderen Verletzten) fehlte. Das eine oder andere Mal an „Scheibenschießen“ erinnernd, fielen die Treffer bis zum Pausenstand von 18:12, wobei insgesamt positiv vermerkt werden muss und sollte, dass sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten. Bei den Torhütern Pittner und Zäller wechselten Super- „Saves“ mit haltbar erscheinenden, teilweise aber abgefälschten Bällen ab.

Nach der Pause hatten die Zirndorfer nur noch sporadisch dem „Spieltrieb“ der Heimpel- Jungs etwas entgegenzusetzen, was jedoch einem Kiebitz auf der Tribüne den Satz entlockte: „Die haben sicher früher gut spielen können“. Axel Eber fand besser ins Spiel und konnte mit schönen Anspielen gefallen, besonders bei den nun häufig eingesetzten Tempogegenstößen, die vornehmlich von Tannenberger, Gall, Zhilinskij und Rusch genutzt wurden. In kurzem Abstand war auch Ramsperger wieder dreimal erfolgreich. Über 25:15, 29:19 ging‘s zum 32:20, ehe Schoch in der Schlussminute das Endergebnis von 35:21 herstellte.

TuSpo erfüllte damit das Soll, setzt seinen Weg nach oben fort, sollte aber auch nicht vergessen, trotz der vielen Ausfälle, weiter an der Form, besonders in der Abwehr zu arbeiten, um nicht so oft von gegnerischen Akteuren, wie diesmal von Großhauser oder Dolp überrascht zu werden, wobei aber natürlich 35 eigene Tore ein großes Argument dagegen sind.

Nächstes Spiel am 22.10.2016 um 19.30 Uhr in Gunzenhausen, Halle Sonnenstraße 37b.

TuSpo spielte mit: Pittner, Zäller; Stanetter (1), Zhilinskij (2) Schäfer (4), Braun (1), Eber (4), Müller (2), Schoch (3), Ramsperger (6), Tannenberger (4), Gall (2), Rusch (1).

Bericht wieder von: Franz Schmidt (Spielerpapa von Axel Eber)